deutsch |français |english

Gurkenwasser

16.02.2017 | Ernährung und Gesundheit

Gurkenwasser mit Salatgurke ist wohl allen bekannt. Das Wasser eingelegter Gewürzgurken als Getränk dürfte weniger geläufig sein. Doch es hat positive Auswirkungen auf die Gesundheit: Einer aktuellen Studie zufolge reduziert es Muskelkrämpfe um die Hälfte, teilweise verhindert es sie sogar ganz, da zum einen das Calciumchlorid und der Essig im Saft Natrium und Kalium schneller aufnehmen lassen und zum anderen der saure Geschmack den Kontraktionsreflex des Muskels unterdrückt. Zudem stärkt das Wasser von Gewürzgurken die Knochen, beugt Vitamin- und Mineralstoffmangel vor, schützt aufgrund seines hohen Gehalts an Elektrolyten vor Austrocknung und verringert das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, indem es den Blutdruck senken lässt. Des Weiteren hilft das Wasser auch bei Magenverstimmungen und sogar Magenschmerzen, da es den Magen beruhigt, und liefert Antioxidantien und Nährstoffe (insbesondere Vitamin C und Calcium).

Zur empfohlenen Trinkmenge ist zu sagen, dass man mindestens 10 ml pro Kilo Körpergewicht täglich von diesem Gurkenwasser zu sich nehmen sollte. Bei einer Person, die 70 kg wiegt, wären das dann 0,7 l. Jedoch kann man die Menge auch auf einen großen Schluck morgens und abends abrunden.

Sollte man das Wasser nicht pur trinken wollen, kann man jedoch auch Salatgurke, Melone und Minze hinzugeben.

zurück